KOSTBAR 2022

Die letzten 10 Bücher für 14,50 EUR

bei Hella & Hermann in der Burgstr. 9-10.

Menschenverachtende Industrie

Barthel Pester

Sprengt die Fleischindustrie jegliche Menschenrechte?

WO: Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, 26121 Oldenburg
WANN: Freitag, 31.01.2020 um 19:00 Uhr
Referenten: Matthias Brümmer – Gewerkschaft NGG, Pfarrer Peter Kossen – Bistum Münster, Guido Grüner – Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg (ALSO)

Tausende lohnabhängig Beschäftigte in der Fleischindustrie arbeiten unter nicht hinzunehmenden Bedingungen, die in der Öffentlichkeit kaum bekannt sind. Darüber wird in dieser Veranstaltung aufgeklärt und darüber diskutiert, was man tun kann, um die menschenrechtsverletzenden Missstände in der Fleischindustrie zu beseitigen.

Die Fleischindustrie in der Region Weser-Ems ist für die Geflügel-, Rinder- und Schweinefleisch produzierenden Unternehmen ein profitabler Wirtschaftsfaktor. Tausende lohnabhängig Beschäftigte in der Fleischindustrie arbeiten unter nicht hinzunehmenden Bedingungen, die in der Öffentlichkeit kaum bekannt sind. Wir wollen mit dieser Veranstaltung aufklären und politische Lösungen diskutieren, um die menschenrechtsverletzenden Missstände in der Fleischindustrie zu beseitigen.

Aus gewerkschaftlicher Sicht wird sich u.a. mit den Grundstrukturen der in der Fleischwirtschaft agierenden Subunternehmen auseinander gesetzt und verdeutlicht, dass das Vorgehen (,,übliche Praxis”) der Subunternehmen gegenüber den abhängig Arbeitenden, insbesondere osteuropäischen Beschäftigten, äußerst negative Auswirkungen auf ihre Arbeit wie auf ihre Mitbestimmungsrechte hat. So werden auf Grundlage missbräuchlich genutzter Werkverträge
elementarste Standards von Entlohnung und sozialversicherungsrechtlicher Absicherung systematisch unterlaufen.
In einem weiteren Beitrag wird sich auf die bisher kaum vorhandene gesellschaftliche Integration der Arbeitsmigranten eingegangen. Es werden in diesem Kontext die Zielsetzung sowie die Aktivitäten des vom Referenten mitgegründeten Vereins „ Aktion Würde und
Gerechtigkeit” vorgestellt. Im anschließenden Referat wird auf die individuellen physischen wie psychischen Belastungen eingegangen, denen die in der Fleischindustrie Arbeitenden ausgesetzt sind. Eine abschließende Diskussion wird die Veranstaltung abrunden.

Schreibe einen Kommentar