KOSTBAR 2022

Die letzten 10 Bücher für 14,50 EUR

bei Hella & Hermann in der Burgstr. 9-10.

Kolloquium zur Postwachstumsökonomie

Barthel Pester

Kolloquium zur Postwachstumsökonomie im Winter 2016/2017

Die lange gehegte Hoffnung, dass wirtschaftliches Wachstum durch technischen Fortschritt nachhaltig oder klimafreundlich gestaltet werden kann, bröckelt. Weiterhin scheint ein auf permanente ökonomische Expansion getrimmtes System kein Garant für Stabilität und soziale Sicherheit zu sein. Darauf deutet nicht nur die derzeitige Eskalation auf den Finanzmärkten hin, sondern auch die Verknappung jener Ressourcen („Peak Everything “), auf deren unbegrenzter und kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang basierte. Folglich ist es an der Zeit, die Bedingungen und Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie auszuloten. Die zu diesem Zweck initiierte Ringvorlesung versteht sich als Forum für Fachvorträge, Diskussionen und den Gedankenaustausch rund um Fragen wie: Was wären die Merkmale einer Ökonomie jenseits permanenten Wachstums? Welcher Wandel, welche Institutionen, welche Konsum- und Produktionsmuster gingen damit einher? Welche Wege führen in eine Wirtschaftsordnung, die auch ohne permanentes Wachstum für soziale Stabilität sorgen könnte?

PROGRAMM
26.10.2016 Landwende – Vom agrarindustriellen Verdrängungswettbewerb zur Kooperation in einer naturgemäßen Landwirtschaft, Michael Beleites, Gärtner, Biologe und Publizist, Blankenstein bei Dresden

09.11.2016 Die Kunst der Transformation. Was sich für eine Postwachstumsökonomie aus der Psychologie lernen lässt,
Prof. Dr. Stefan Brunnhuber, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Mitglied des Club of Rome, Hochschule Mittweida

23.11.2016 Feministische Kritik des Kapitalismus – Forderungen und Perspektiven für die Postwachstumsgesellschaft, Prof. Dr. Christine Bauhardt, Humboldt Universität Berlin

07.12.2016 Der Rebound-Effekt – Ökonomische, psychische und soziale Herausforderungen der Entkopplung von Energieverbrauch und Wirtschaftswachstum. Dr. Tilman Santarius, TU Berlin und Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) Berlin

11.01.2017 Vernetzung von Kommunen – Ein Weg in die Postwachstumsökonomie, Steffen Andreae, Dipl.-Pol., Kommune Niederkaufungen

25.01.2017 Die Regionalwert AG Bürgeraktiengesellschaft – ein postwachstumstaugliches Unternehmenskonzept, Christian Hiß, Vors. der Regionalwert AG, Emmendingen

Ort: Freie Waldorfschule Oldenburg-Osternburg – Blumenhof 9
Zeit: mittwochs 18.15 – 20.00 Uhr

Organisation: apl. Prof. Dr. Niko Paech (Lehrbeauftragter an der Universität Siegen)
Dipl.-Ökon. Werner Onken (Archiv für Geld- und Bodenreform)
M.Sc. Oliver Richters und Marius Rommel
www.postwachstumsoekonomie.de und www.voeoe.de

Schreibe einen Kommentar