KOSTBAR 2022

Die letzten 10 Bücher für 14,50 EUR

bei Hella & Hermann in der Burgstr. 9-10.

21. Markt der Völker

Barthel Pester

markt_der_voelkerAm 15. und 16.10. findet im PFL in Oldenburg der 21. Markt der Völker statt. Neben Infoständen, einem von Studentinnen organisierten Kleidertausch, vier Berichten von Weltwärts-Freiwilligen und vielem mehr stehen in diesem Jahr erstmals fünf Veranstaltungen zum Welternährungstag auf dem Programm.

16.10.2016 WELTERNÄHRUNGSTAG

Am Welternährungstag, den 16.10. dreht sich dieses Jahr in Oldenburg im Kulturzentrum PFL alles um klimasinnige, lokale Ideen rund um gutes Essen und gute Landwirtschaft im globalen Austausch. Ideenquelle für die Veranstaltungen ist auch das aktuelle Jahr der Hülsenfrüchte. Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Klima-Allianz Oldenburg und im Rahmen des Marktes der Völker statt.

WELTERNÄHRUNGSTAG UND JAHR DER HÜLSENFRÜCHTE

Die Vereinten Nationen machen am Welternährungstag seit 1979 darauf aufmerksam, dass weltweit Menschen an Hunger leiden, derzeit sind es etwa eine Milliarde, fast jeder achte Mensch. Im Jahr der Hülsenfrüchte machen die VN darauf aufmerksam, dass Erbsen, Linsen, grüne Bohnen & Co einen wichtigen Beitrag zur Welternährung leisten können. Als proteinreiche Lebensmittel stellen sie eine klimafreundliche und günstigere Fleischalternative dar. Als stickstoffbindende Leguminosen fördern sie die Bodenqualität auf den Äckern.

PODCASTS AUS SÜDAFRIKA

Die Südafrikanerin Zayaan Khan hat im April 2016 in Oldenburg beim „Politischen Suppentopf“ (siehe unten) für Inspiration und einen Blick über den Tellerrand gesorgt. Die studierte Gemüsebauerin und Food-Aktivistin hat zu allen den Veranstaltungen am Welternährungstag Podcasts aufgenommen, in denen sie die Relevanz des Themas für Südafrika darstellt. Die Themen: Ernährungsrat für Kapstadt und Südafrika, traditionelles Saatgut, Insekten als Eiweißfutter, Fermentation.

13:00 UHR | KURZFILM + GESPRÄCH MIT ILKA WÄSCHE | DER POLITISCHE SUPPENTOPF – KOCHEND DIE WELT VERÄNDERN

In Oldenburg hat am 22. und 23.04.2016 ein Workshop mit Zayaan Khan(s.o.) stattgefunden. Der „Politische Suppentopf“ zur möglichen Gründung eines Ernährungsrates wurde von Werkstatt Zukunft in einem Film dokumentiert. Im Anschluss an den Film stehen Ilka Wäsche (Initiatorin) und Nies Reininghaus (Interviews im Film) im Gespräch zur Verfügung. Sie berichten über die Ergebnisse und die weiteren Bestrebungen in Oldenburg, einen Ernährungsrat zu gründen.

14 UHR | VORTRAG + GESPRÄCH MIT REINHARD LÜHRING | SORTENPATE WERDEN

Das Thema Saatgut und Vielfalt könnte angesichts der Machtkonzentration in dem Bereich durch die Übernahme von Monsanto durch die Bayer AG kaum aktueller sein.

Reinhard Lühring, Naturlandbauer und Saatgutspezialist aus Rhauderfehn, setzt sich für die Erhaltung von regionalen Sorten ein. Er hat Ostfriesland mit dem Motorrad nach alten Gemüsesorten durchsucht hat. Für die gut 200 alten Sorten (vor allem Bohnen und Grünkohl) sucht er nun Paten, die sich um den Erhalt bemühen und die Gewinnung von Saatgut wieder in ihren Lebensalltag aufnehmen. Einen Artikel über ihn finden Sie hier. Die Veranstaltung wird moderiert von Barthel Pester. Wer tief in das Thema einsteigen möchte, dem sei das Buch „Saatgut – Wer die Saat hat, hat das Sagen“ von Anja Banzhaf empfohlen.

15 UHR | VORTRAG + GESPRÄCH MIT ANDREAS HUHN | BOHNEN UND ERBSEN IN DEN TROG

Eberhard Prunzel-Ulrich berichtet über das Projekt „Eiweißfutter aus Niedersachsen“. Das Projekt verfolgt das Ziel, lokal angebaute Ackerbohnen, Erbsen oder Lupinen als Tierfutter und damit als Alternative zu Importsoja in Umlauf zu bringen. Über die negativen Folgen des Sojaimports v.a. aus Lateinamerika als Eiweißfutter in den Mastställen finden Sie beim VEN-Niedersachsen weitere Informationen. Die Veranstaltung wird moderiert von Barthel Pester.

16 UHR KURZWORKSHOP | LEBENSMITTEL WIEDERBELEBEN MIT FERMENTATION

„Lebensmittel zu fermentieren ist eine eloquente Form des Protestes und hilft den Sinnen, sich gegen geschmackliches Einerlei und kulinarische Monotonie aufzulehnen. Es ist eine Art der Auseinandersetzung mit der Welt … eine Unabhängigkeitserklärung.“ (Michael Pollan) In dem Kurzworkshop bringt Ihnen Patricia Lauer, Inhaberin von IsEdel, die Künste der Fermentation näher. Bei dieser alten Technik machen Milchsäurebakterien Lebensmittel haltbar und „lebendig“. Sie enthalten danach probiotische Bakterien, die ebenfalls im Darm vorkommen und das Immunsystem stärken. Fermentiertes Gemüse bleibt ohne energieaufwendige Kühlung monatelang haltbar.

18:00 UHR AUFTAKTVERANSTALTUNG DER SOLIDARISCHEN LANDWIRTSCHAFT IN OLDENBURG

Die demeter-Hofgemeinschaft Grummersort stellt ab Mitte 2017 einen Teil des Betriebes auf die Solidarische Landwirtschaft um. Sie versorgt dann einen Kreis an Mitgliedern mit Lebensmitteln (Gemüse, Brot, Eier, Milchprodukte, Fleisch). Diese zahlen einen monatlichen Festpreis und erhalten dafür die Erträge und tragen somit das Ernterisiko mit. Mittlerweile wirtschaften über 100 Betriebe in Deutschland nach diesem Prinzip, Tendenz steigend. Treibende Kraft auf dem Hof ist Eike Frahm, einer der drei Junglandwirte, die den Hof von der “alten” Generation übernehmen werde. Er wird darstellen, warum er und seine Mitstreiter zum Teil auf Solidarische Landwirtschaft umstellen möchten und wie die Details der Umsetzung aussehen werden.

Schreibe einen Kommentar