Das neue KOSTBAR 2023

Tüte? Brauch’ ich nicht.

KOSTBAR

EcocionEcocion möchte weniger Verpackungsmaterial benutzen müssen. Dazu lassen sie verlautbaren:

Moin, moin,

Wir möchten nun gerne nochmal auf unsere Tüten-brauch-ich-nicht-Aktion hinweisen.Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir damit begonnen, zusammen mit unseren Kunden/innen einen Weg zu finden, (nicht nur in unserem Bioladen sondern) auch in den Abokisten nach Wunsch so wenig Verpackungsmaterial wie möglich zu benutzen. Nun haben schon mehr als die Hälfte unserer Kunden/innen sich den „Tüten-brauch-ich-nicht“-Artikel in den Warenkorb oder die Abokisten eingefügt. Das ist wunderbar. Da wir zusätzlich immer wieder neue Abokisten- Kunden/innen bekommen, wollen wir auch diese bitten sich zu überlegen, ob sie da nicht auch mitmachen möchten. Darum geht’s …

Eine Sache, die uns schon lange nervt, sind die ganzen Tüten und anderes Verpackungsmaterial. Unsere Papiertüten sind natürlich aus Recycling-Material, und auch die von uns genutzten Obst- und Gemüsebeutel sind vollständig kompostierbar und zusätzlich auch aus nicht gentechnisch verändertem Material hergestellt (unter anderem Maisstärke). Generell sind Einwegverpackungen, aus welchem Material auch immer, in der Ökobilanz schlechter als Mehrweg-Verpackungen, am besten wären natürlich gar keine Verpackungen …
Wir haben uns überlegt, dass wir in unserem Bioladen allen Kunden und Kundinnen einen symbolischen Preisrabatt von 0,5% auf ihren gesamten Einkauf gewähren, wenn sie keine Tüten von uns benötigen. Viele haben ja eh auch einen Einkaufskorb oder eine Mehrweg-Tragetasche dabei, oder Sie können bei uns eine aus kaputten Regenschirmen recycelte Mehrweg-Einkaufstasche erwerben (gesammelt in Barcelona und in Handarbeit genäht, wasserdicht, auf Wunsch auch aus Ihrem Lieblingsregenschirm oder kaputtem Kleid … einfach bei uns nachfragen).
Das auch für unsere Abokisten umzusetzen, ist natürlich etwas schwieriger. Stellen Sie sich vor, die Champignons ohne Tüte, zerquetscht vom Rotkohl, zusätzlich verdreckt von den Kartoffeln, mit etwas losem Feldsalat obendrauf … da hätten wir im Handumdrehen nur noch die Hälfte an Kunden/innen, dadurch natürlich auch nur halb soviel Verpackungsmaterial, das ist  aus betriebswirtschaftlicher Sicht aber eher etwas kontraproduktiv … Trotzdem haben wir versucht das umzusetzen. Wir bieten also  auch unseren Abokisten- Kunden/innen an, nach Wunsch, möglichst verpackungsfrei von uns beliefert zu werden. Äpfel, Möhren, Rote Beete, Pastinaken und auch vieles andere benötigen nicht unbedingt eine Umverpackung, gerne würden wir darauf verzichten. Bei anderen Produkten (z. B. Kartoffeln, Salate, Tomaten, Pilze, Brot) können und wollen wir für den Transport, und auch aus hygienischen Gesichtspunkten, nicht auf eine Umverpackung verzichten. Trotzdem können wir bei jeder von uns zusammengestellten Lieferung einiges an Tüten einsparen, und auch hier würden wir den symbolischen Rabatt von 0,5% auf alles gewähren. Sagen Sie uns bitte Bescheid, wenn wir das für ihre Abokiste oder konkrete Lieferungen umsetzen sollen. Im Onlineshop haben wir auch einen entsprechenden Artikel (Tüte? Brauch ich nicht) angelegt, den würden wir nach Wunsch in ihr Abo einfügen, natürlich können sie den auch wieder löschen…

Die Wiederverwendung von Tüten ist natürlich auch eine gute Idee, im Betriebsablauf (Extrafach Frau Meyer, gebrauchte Tüten) und vor allem aus hygienischer Sicht leider für unsere Abokisten nicht umsetzbar. Im Laden freuen wir uns, wenn unsere Tüten mehrmals genutzt werden, viele bringen sie einfach wieder mit und gut.

Schreibe einen Kommentar